Von Idioten und anderen Ignoranten!

Damit darf/soll sich sehr wohl (auch) die ältere Generation der Radfahrer angesprochen fühlen!

Bis jetzt war ich eigentlich der Meinung, dass es nur zwei Arten von Radfahrern gibt: Jene, die brav mit Helm unterwegs sind, und jene (Idioten), die es vorziehen ohne Helm zufahren. Gestern wurde ich eines besseren belehrt! Es gibt auch eine dritte Gattung: Jene, die zwar einen Helm aufhaben, aber den Kinnriemen nicht geschlossen haben!!! Kein Scherz, wirklich so gesehen. Der einzige Zweck, den der Helm in diesem Fall erfüllt ist jener, dass der Kopf vor allzulanger und direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird, mehr aber auch schon nicht.

Mittlerweile mein ganz spezieller Freund ist ein alter Opa aus der Gegend geworden. Dürfte so um die 65 Jahre sein und fährt fast täglich auf einem sündteuren Rennrad durch die Gegend. Jedes Jahr mindestens 3-5 neue (aktuelle) PRO-Tour Team Dressen, nicht nur Trickot und Hose, sondern auch Handschuhe und Kappe müssen es sein, aber einen Helm kann er sich nicht leisten. Fährt immer nur mit, der zum Trickot passenden, Kappe durch die Gegend. Sorry, aber dafür hab ich absolut NULL Verständnis. Gut, jetzt mag der eine oder andere vielleicht sagen: Mit dem Alter lohnt es sich ohnehin nicht mir irgendwas zu schützen (weil ohenhin nix mehr vorhanden!?), aber wer zahlt denn die Reha??? Der alte Opa sicherlich nicht!

Wird an der Zeit, dass hier ein Umdenken einsetzt! Wenn nötig sogar per Gesetzt vorgeschrieben wird. Nicht nur, wie ab Juni, für Kinder bis 12 Jahren, sondern generell. Für alle und jeden, mit empfindlichen Strafen bei Missachtung. Man kann nur hoffen, dass es für die Kids einfach dann schon so selbstverständlich ist, dass sie gar nicht mehr OHNE fahren wollen. Problematisch könnte es nur werden, wenn die Eltern ohne Helm unterwegs sind, während die Kids einen nehmen müssen. Vorbildwirkung und so… Hier sollte imho die Verordnung so angepasst werden, dass auch die Eltern, wenn sie mit Kids unterwegs sind, einen Helm zu tragen haben.

Hier sind wohl wir Triathleten einen Schritt vorraus. Ohne Helm geht bei uns bekanntlich gar nix. Nicht einmal der Check-In. Was nicht heiß, dass es bei uns nicht auch schwarze Schafe gibt die hin und wieder ohne Helm fahren. Aber die Mehrheit jener, die noch immer ohne Helm fahren stammen aus dem Radfahrerlager.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt und träumen darf man ja…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.