Zeltfest in Windhag

Gestern war ich beim Zeltfest in Windhag. Es spielte zuerst die Trachtenmusikkapelle Windhag ein Konzert von ca. 30min Dauer und danach die Grazer Spatzen, der Hauptgrund meines Besuches. Eines ist erstaunlich, so ein „kleines“ Bergdörfchen wie Windhag schafft es ein nicht gerade kleines Zelt komplett zufüllen, während in Rosenau beim Ortsfest nicht mal 30 Leute erscheinen. Die Trachtenmusikkapelle Windhag ist eine der besten Musikkapellen in Niederösterreich bzw. auch in Österreich weit vorne dabei. Das kurze Konzert zeigte jedoch, dass auch die Windhager nicht immer einen guten Tag haben! Leider geht auch bei den Windhager Trompetern der Trend immer mehr zu: Noch lauter und noch höher. Nicht immer passend!

Danach sollte eigentlich der Höhepunkt folgen, die Grazer Spatzen. Jedoch ging ich das erste Mal enttäuscht nachhause. Ich hab sie zwar jetzt schon ca drei Jahre nicht mehr gehört, aber ich hatte sie eindeutig besser in Erinnerung. Warum? Einfach erklärt: Schneller, lauter, höher ! Als Beispiel sei hier „Silberfäden“, ein Solostück für Trompete, genannt. Da ich dieses Stück auch bereits mehrfach gespielt habe, weiß ich genau wovon ich rede.  Teilweise wurden die Variationen extrem schnell gespielt, was ein „Nudeln“ zur Folge hatte. Abgesehen vom „Nudeln“ bei diversen Solostücken war das (Show-)Programm noch immer das gleiche wir vor drei, vier Jahren.

ð  Der Besuch hat sich nicht wirklich gelohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .