SAP und Augmented Reality …

nettes Spielzeug!

Seitens SAP sind derzeit Entwicklungen am Laufen die das iPhone bzw das iPad zu einem noch besseren Informationswerkzeug machen. Der Ausspruch „Informationen aus (erster) Hand“ bekommt dadurch eine ganz andere/neue Bedeutung 🙂

SAP Augmented Reality Explorer

Detail Info’s zum Augmented Reality Explorer gibt es am Blog von Timo Elliot (SAP Guro und BI/BO Experte) hier, bzw das DEMO Video gibt es hier. Voraussetzung zur Nutzung der AR (was ist eigentlich Augmented Reality?) ist mindestens das iPhone 3GS. Darunter geht nichts.

Solchen Andwendungen (mĂĽssen nicht zwangsläufig von SAP kommen) gehört eindeutig die Zukunft. Quasi ein „ReisefĂĽhrer“ auf moderne Art und Weise. Die Informationen zu dem was man gerade betrachtet sofort auf der Hand und genau dann zur VerfĂĽgung wenn man es braucht. Wenn dann diese Informationen auch noch mit zb Umsatzdaten, Börsenwert, geschichtlichen Informationen, etc. verknĂĽpft werden steht einem ein unglaublich mächtiges Tool zur VerfĂĽgung.

Aber letzten Endes bleibt es (fĂĽr die meisten) halt auch nur ein „nettes Spielzeug“ und nice2have aber nicht unbedingt ein „must have“. Zumindest solange es nicht auch mit Gesichtserkennung funktioniert! 🙂 Das wär doch was, iPhone auf eine Person richten und schon bekommt man Infos wie Name, Größe, email Adressen, Beruf, Arbeitgeber, etc. „Privatsphäre“ und Datenschutz ade. Diese Infos sind aber ja ohnehin entweder auf XING, Facebook, myspace oder sonstwo im Internet zufinden, daher nicht mal soooooo weit hergeholt! Bin gespannt, wielange es dauert, bis es so eine App gibt. Solange nicht auch auf Krankenakten, Vorstrafen etc zugegriffen werden kann ja noch halbwegs vorstellbar. Möcht mir nicht vorstellen, was allerdings passiert, wenn auf wirklich alle Informationen zugegriffen werden könnte. James Bond, die Geheimdienste und (Daten-)Spione lassen grĂĽĂźen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.