Jahresrückblick

… guter Start, noch besserer Mittelteil, extrem schlechtes Ende.

So lässt sich kurz mein Jahr 2007 zusammenfassen.

Am Beginn lief alles bestens, egal welche Zeit bzw Wattleistung als Vergleich aus dem Vorjahr diente, es wurde alles verbessert. Ende März folgte mit dem Ardagger Halbmarathon ein erster Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen. Ganz locker wurden die 21,1km im GA1 Bereich absolviert. Ende April folgte ein Woche Trainingslager in Italien. Trotz eines mehrfachen Weltmeister und Weltrekordhalter über die doppelte bzw dreifache IRONMAN Distanz in der Gruppe, konnte ich die (Berg-)Königsetappe  deutlich für mich entscheiden. Also konnte ich nicht so schlecht drauf sein. Das zeigte dann auch der Waidhofner Radmarathon bzw. das Euratsfelder Zeitfahren.  

Beim ersten IRONMAN 70.3 in St. Pölten spielte dann das Wetter allerdings nicht so mit und ich entschied mich aufgrund wolkenbruchartiger Regenfälle nicht auf das Rad zusteigen. Andere taten es und bereuten es bitter. Bei schönem Wetter wäre eine Quali für die 70.3 WM in Clearwater durchaus im Bereich des Möglichen gelegen…

Anfang Juli folgte dann der Saisonhöhepunkt mit dem IRONMAN AUSTRIA in Klagenfurt. Mehr dazu in diesem Beitrag (http://www.reibl.eu/archives/27).

Im August gab es dann ein AUF und AB beim Sprinttriathlon am Ausee (http://www.reibl.eu/archives/72) bzw. bei der LD in Podersdorf. (http://www.reibl.eu/archives/84). Im Nachhinein betrachtet spielte auch der Streß rund um das Jubiläumsfest der Musik (http://www.reibl.eu/archives/74) eine große Rolle und war sicherlich auch nicht gerade Förderlich.

Im September zeigte ich dann nochmals zwei starke Leistungen beim MONDI Zeitfahren bzw. beim Marktlauf in Euratsfeld (http://www.reibl.eu/archives/92 bzw. http://www.reibl.eu/archives/95)

Der Oktober stand dann im Zeichen der Musik und dem Herbstkonzert (http://www.reibl.eu/archives/110) , bei dem ich ja mit dem Stück SILBERFÄDEN ein tolles Solostück ablieferte.

Tja und dann folgte der November …

Seither hat sich Trainingstechnisch nicht wirklich was abgespielt. Einzige Ausnahme die Schwimmeinheit am Heiligen Abend (http://www.reibl.eu/archives/120).

Die Motivation fürs Training ist noch immer im Keller. Zu sehr ist für mich der Sport der Grund dafür, warum es jetzt so ist wie es ist. Hätte vieles anders machen können/sollen/müssen. Hab es aber leider verabsäumt. Mit einem besseren Zeitmanagement hätte sich sicher das ganze vermeiden lassen…

Wie sieht es nun mit 2008 und meinen ursprünglich definierten Zielen für den IRONMAN Austria 2008 (http://www.reibl.eu/archives/38) aus? Schlecht. Im Moment bin ich vom Training soweit entfernt wie von einer HAWAII Quali. SEHR WEIT … J Vielleicht bringt ja das Trainingslager Ende April einen Umschwung, der allerdings (falls er überhaupt kommen sollte) für IMA 2008 zu spät kommt.

Für 2008 hab ich eigentlich nur einen Wunsch …

Allen anderen wünsch ich einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg, Gesundheit und Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.